„Die Autorin“

Jens Asthoff / www.artforum.com

 

Friederike Feldmann
„Die Autorin“
September 9th – October 29th 2011
Galerie Barbara Weiss
Kohlfurter Straße 41/43
D-10999 Berlin
www.galeriebarbaraweiss.de

 

Friederike Feldmann nähert sich der Malerei in reflektierender Außenperspektive von immer neuen Seiten und übersetzt den analytischen Blick in eigenständige Formensprachen. Sie fokussiert vor allem malerische Kernaspekte wie Gestus, Textur und Repräsentation. Etwa mit Gemälden, die im pastosen Farbauftrag wie geknüpfte orientalische Teppiche aussehen, dabei teils sogar abgewetzt erscheinen, also Zeitspuren nachahmen (Serie Ten Years After, 2004–06). Neuere Werke sind reduktionistischer, etwa Bilder mit scheinbar spontan ausgeführten, rhythmisch dichten Linienknäueln (Cyan Magenta Yellow 7, 2007). Bei genauem Hinsehen erweist sich die informelle Geste als konstruiert: ein identisches, sich mehrfach überlagerndes Linienmuster, das Feldmann in akribischer Detailarbeit mithilfe von Projektion auftrug. Objektcharakter und spontane Linie sind in Feldmanns Bildern nie das, was sie zu sein scheinen, die spezifische Differenz von Bildeindruck und Bilderkenntnis versetzt die Werke in Spannung.
In der Ausstellung „Die Autorin“ hat Feldmann ein neues Thema erschlossen, das eng an ihre bisherige Arbeit anknüpft. Große Leinwände und kleinere Papierformate hat sie in flüssig-handschriftlichem Gestus mit Linien überzogen. Sie suggerieren das geschriebene Wort, bleiben aber irritierend knapp unterhalb von Lesbarkeit: Die dicht mit Zeilen angefüllten Blätter wie Schreiben vom 17.06.2011 (alle ausgestellten Arbeiten: 2011) könnten auf den ersten Blick Briefe sein. Auch freigestellt auf großformatiger Leinwand wie in PS 7 oder farbig konturiert in PS 4 und PS 9 sitzt das perfekt und mit genau dem richtigen Schwung. Mit diesen Schriftbildern führt Feldmann den individuellen Gestus exakt an der Grenze von „peinture“ und „écriture“ entlang – und entfaltet im Anschein des geschriebenen Worts eine kalligrafisch meisterliche Malerei.